arschlöcher (ein beispiel)

fleisch ist fleisch: clemens tönnies und ex-schweine-berater sigmar gabriel

entsetzt über billigfleisch?

nach westfleisch und müller-fleisch regt ihr euch jetzt alle über die zustände in den tönnies-schlachtereien auf, obwohl diese zustände (vorsätzliche körperverletzung?) schon seit jahren bekannt sind und sich sonst niemand dafür interessiert. wie lange hält euer entsetzen über die zustände in schlachtereien diesmal an? bis zum nächsten sonderangebot bei aldi/lidl/rewe/edeka? ein pfund hackfleisch für drei euro? anstehen um den billigen dreck zu kaufen, den ihr so gerne fleisch nennt? wenn ihr an eurem einkaufsverhalten nichts ändert, wird sich auch in der zulieferkette nichts ändern!

der lebenssinn von milliardären wie schwarz (lidl), gebr. albrecht (aldi) oder tönnies besteht wohl alleine darin, auf dem friedhof am ende der reichste zu sein.

die tierliebe der deutschen

nackensteak, filet und speck – hauptsache das tier ist weg:rund 60 millionen schweine werden jedes jahr in deutschland geschlachtet.
13,6 millionen überleben die mast erst gar nicht und landen im müll.

corona-schweinereien


Mehr als 650 Corona-Infektionen in Schlachtgroßbetrieb Tönnies

# wenn arme schweine schweine schlachten
# fette geschäfte mit armen schweinen

euer geiz ist nicht geil!

verbraucher geben in umfragen gerne an, wie wichtig ihnen tierwohl ist, aber an der supermarktkasse entscheiden sie sich dann doch mehrheitlich für die billigprodukte. die massentierhaltung ist entgegen aller beteuerungen en vogue. bauern, die sich um tierwohl und artgerechte haltung sorgen, haben es schwer. unsere bauern werden zur massentierhaltung gezwungen, denn mit tierwohl ist wohl kein gewinn zu machen:

der billigste weihnachtsbraten

laut allen umfragen ist die mehrheit der verbraucher bereit,
für’s tierwohl etwas mehr für fleisch ausgeben zu wollen. was für eine heuchelei:
mehrere tests belegen, dass wenn verbraucher die wahl haben, sich 75 % für das billigste fleisch entscheiden und ihnen tierwohl an ihrem arsch vorbei geht.

jetzt geht’s um die wurst

Galerie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

fleisch ist ein klimakiller! die bündnis 90/die grünen fordern jetzt einen klimaaufpreis für tierische produkte. dem klima zuliebe müssen klimaschädliche tierprodukte, wie fleisch, milch und butter, teurer werden. wenn tierische produkte aus der massentierhaltung teurer werden, wird weniger davon gekauft … Weiterlesen

jedes leben ist wertvoll

„Man sieht tagtäglich in der Werbung die Verkitschung der Milchindustrie. Da muss es auch einmal möglich sein, die andere Seite darzustellen.“

finger weg vom hähnchen?

keime im fleisch können im schlimmsten fall tödlich sein. über die hälfte der hähnchen, die in deutschen discountern verkauft werden, sind mit antibiotikaresistenten keimen belastet. die auswirkungen sind verheerend. reserveantibiotika sollen im notfall menschenleben retten. reserveantibiotika werden mit erlaubnis der bundesregierung für die billigproduktion von fleisch und milch in tierfabriken missbraucht: germanwatch.org

das letzte antibiotika?

tödliche gefahr: das ende der antibiotika
eine der grössten, globalen gefahren: resistente keime breiten sich aus. antibiotika verlieren ihre wirkung und pharmakonzerne stoppen die forschung an neuen mitteln.was im schweinestall krankheiten verhindert, macht in der küche erst recht gesund.
fleisch und antibiotika in einem: „pharmaschinken“ – leckere medizin aufs brot.
hergestellt von der freundlichen grossindustrie aus deiner region.

eier von glücklichen hühnern?

mehr als jedes zweite ei, das in deutschland verbraucht wird, kommt aus der bodenhaltung. nur glückliche hühner zeigen uns die bilder auf den eierkartons. die echten legehennen bleiben für die verbraucher unsichtbar. eine speziell gezüchtete legehenne legt etwa 300 eier im jahr, doppelt so viel wie ein normales haushuhn. nach 12 – 14 monaten sind die legehennen allerdings verbraucht: sie legen weniger eier. der gesamte bestand einer generation, oft mehrere tausend tiere, wird dann durch junge hühner ersetzt und geschlachtet. quelle: die ökonomisierung der legehenne

presswurst

Galerie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Versucht die Politik höhere Standards im Tierschutz zu verhindern? Nach einem Entwurf für eine Reform der Kastenstandshaltung in Deutschland sollen die Käfigsysteme noch bis zu 17 Jahre lang in den Betrieben bleiben dürfen. Muttersauen werden sich also weiterhin nicht in … Weiterlesen

(fr)essen wir uns selbst?

Galerie

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

würdest du menschenfleisch essen ? nein !? doch was, wenn du erfährst, dass in jedem fleisch meist auch ein stück mensch steckt ? dass auch durch den konsum tierischen fleisches täglich unzählige menschen in not geraten und sterben ? 20 … Weiterlesen

tierschutz im miniaturwunderland

das miniaturwunderland in hamburg schockiert mit tierschutz-plakataktion:
in bester tierrechtlermanier hatten die wunderlandbetreiber mini-plakate mit frauen an melkmaschinen und menschen in mastabteilen auf ihrer modellanlage verteilen lassen: „Für eine artgerechte Haltung von Mensch und Tier.“

unerträgliche zustände

in einem der grössten milchviehbetriebe bayerns herrschen offensichtlich grausame zustände. videoaufnahmen belegen, wie die kühe gequält werden:
der milchviehbetrieb endres in bad grönenbach im allgäu quält seine tiere und fleisch von seinen kranken tieren gelangt in die lebensmittelkette. quelle ard

deutsche „grüne“ heuchler?

Galerie

warum sind die deutschen europameister in der müllproduktion? warum sind wir vize-weltmeister (nur china ist schlimmer) im online-konsum? warum fliegen die deutschen so viel wie nie zuvor? warum müssen tiere still leiden und einsam sterben? warum lassen die deutschen dies … Weiterlesen

europawahl: grün oder grüner?

sind machterhalt und irrsinniges wirtschaftswachstum
weiterhin wichtiger als menschenrechte und ein bewohnbarer planet?
die politik der „volksparteien“, „liberalen“ und „rechten“ ist nicht geeignet,
die deutsche bevölkerung sicher und gesund in eine gute zukunft zu führen:

das will die spitzenkandidatin ska keller, von bündnis 90/die grünen: das klima retten – unabhängigkeit von kohle, öl und gas – sich für bienen und bedrohte tierarten ein-setzen und eine nachhaltige landwirtschaft, ohne pestizide und massentierhaltung:

58 milliarden gefällt das

„Stellt Euch vor es ist Klimawandel und keiner geht hin“unsere umwelt und tiere schützen kann jeder, aber nur wenige wollen es!

quälendes tierwohl

schlachthäuser sind keine wellnessoasen?
egal ob aus massentierhaltung oder vom bio-bauern,
die schlachtung, tierwohl und  tierschutz lassen sich nicht vereinbaren:

nur DU, als verbraucher, kannst daran etwas verändern!