hätte, hätte, schmerztablette

die lieferengpässe bei medikamenten häufen sich. selbst klassiker wie das schmerzmittel ibuprofen soll betroffen sein. auch aspirin ist schon wieder alle. bayer ist in deutschland der einzige anbieter des für herzinfarkt-patienten wichtigen medikaments. hauptgrund für die engpässe ist, dass die herstellung vieler wirkstoffe auf einige, wenige hersteller konzentriert ist. autsch!

patienten droht gefahr wegen lieferengpässen bei medikamenten

lieferengpässe bei medikamenten: müssen therapien verschoben werden? kommt die hilfe deshalb vielleicht zu spät? und droht den patienten jetzt gefahr?
Fehlende Arzneimittel sind schon seit einigen Jahren ein Problem in Deutschland. Nach Einschätzungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft sind davon dutzende Präparate pro Monat betroffen, z.B. Antibiotika, Krebsmedikamente, Schmerzmittel. Für Patienten heißt das im schlimmsten Fall, dass wichtige Therapien verschoben werden müssen. Die Gründe für die Lieferengpässe: Viele Medikamente werden mittlerweile nur noch von einem oder zwei Herstellern produziert. Dass Medikamente nicht vorrätig sind, ist eigentlich ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Doch mit Sanktionen müssen die Pharmafirmen nicht rechnen – ein zahnloser Paragraf. quelle/mehr hierzu: exakt