fc bayern: mia san mia

wurstverkäufer uli verlangt für seinen fc bayern extrawürste bei flugreisen, schmuggler kalli will vorzeitige corona-impfungen für seine unterbelichteten, aber vorbildlichen fussballer und der wellensittich hansi verlangt, dass seine fussballmillionäre auch in der pandemie ungestört ihrer arbeit, also dem geldverdienen, nachgehen dürfen:
sportlich und finanziell läuft es für den fc bayern so gut wie immer. abstossend und widerlich ist jedoch das auftreten seiner nur begrenzt gebildeten führungsriege und deren ansagen in medien. leben diese arroganten deppen in ihrer eigenen parallelwelt und haben sie den bezug zur realität verloren? tatsache ist doch, dass wir uns immer noch in einer pandemie befinden, in der millionen menschen wirklich existenzängste haben und sich viele millionen mitbürger einen scheiss für diesen fussball interessieren.

champagner league statt champions league?

der zustand des jetzigen fc bayern ist alleine das produkt seiner
über 48 mio unterbelichteten anhänger, facebook-fans und facebook-abonnenten.
geldgier, arroganz und medienfeindlichkeit sind jetzt das ergebnis und bei den unterbelichteten fussballfans kann wohl noch viel mehr abkassiert werden.