corona: schutz von leben

lockdown: bleibt alle zuhause! alles nur, weil es der mehrheit der bevölkerung an gesundem menschenverstand mangelt? weil zu viel dumme menschen sich nicht an die verhaltensregeln zum schutz ihrer eigenen gesundheit halten wollen?

in deutschland wurden bisher rund 6.350 tote mit coronavirus gemeldet. aber in deutschland sterben auch jedes jahr rund 20.000 menschen an grippe, rund 10.000 menschen sterben zuhause bei unfällen im haushalt und rund 3.000 menschen sterben jedes jahr im strassenverkehr. müsste die regierung, angesichts dieser zahlen, die corona-krise nicht ganz anders behandeln? ein einzelner vermeidbarer tod kann nicht über allem stehen. da hat schäuble recht:

„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig.“

12 Gedanken zu „corona: schutz von leben

  1. ich geh davon aus dass ich irgendwann an Corona erkranken werde … so wie viele andere auch … auch wenn mich der derzeitige Lockdown finanziell wenig trifft (arbeite im homeoffice), hätte ich das gerne beendet … denn es ging mir mental auch schon besser …

    wann ist der richtige Zeitpunkt dafür ?

    … ich weiß es nicht … aber jetzt bei Stabilisierung der Kurve nicht wenigstens zu versuchen soweit zu lockern, dass die soziale Misere nicht irgendwann die gesundheitliche überragt, halte ich für richtig … schrittweise … gut überlegt … das erscheint mir der richtige Weg …

    doch was ich jetzt allerorts wahrnehme ist ein aufflammen von Forderungen alles wieder auf normal zu stellen bzw. zumindest das was den gerade Fordernden betrifft … das ist wieder nur in den eigenen Futternapf geschaut … ohne sich umzublicken … erbärmlich …

    vielmehr erfordert die jetzige Krise ein feines Abstimmen und Vortasten …. step by step …. und wenn die Politik dieser ihrer Verantwortung für alle Menschen nicht nachkommt, sondern entsprechend der Macht der Lobbies agierte, so wäre das ein Verbrechen an der Bevölkerung und gehört zumindest im Nachhinein gerichtlich verfolgt … wenn nicht sogar sich Widerstand aus der Bevölkerung in Form von Forderungen, Mahnungen bis hin zu Demonstrationen usw. bilden muss, um dem Einhalt zu gebieten ….

    wie schon gesagt ich gehe davon aus dass es auch mich treffen wird und ich bin dessen gewahr dass ich daran versterben könnte … doch in der Verantwortung für die gesamte Bevölkerung ist ein lockern der Einschränkungen notwendig … Gruß … Robert

    Gefällt 1 Person

    • hallo robert,
      wieso glaubst du, dass corona gerade dich erwischen wird? aktuell gibt es in deutschland gerade mal noch 29.000 covid19-infizierte. wenn du die finger von arbeiten im haushalt lässt (jährlich sterben rund 10.000 menschen bei unfällen im haushalt), sehe ich für dich keine akute gefahr. gruss geno

      Gefällt mir

      • Hallo geno … ich gehe davon aus, dass sich Corona ähnlich festsetzen wird wie eine Grippe und uns in Wellen immer wieder einmal heimsuchen wird … auch wenn es ev. aus Europa verbannt sein wird … irgendwo wird es weiter existieren … es ist inzwischen zu stark verbreitet, als dass es verschwinden wird (außer es gibt irgendwann soviel immune Menschen bzw. so wirksame Impfungen) … daher wird es mich irgendwann erwischen … entweder jetzt .. oder in 7 Monaten … oder in zwei Jahren … ich gehe davon aus, dass Corona ebenso wie die Grippe und Masern und Polio und Cholera Bestandteil des menschlichen Lebens werden wird … ich fürchte mich nicht davor … bin jedoch gewahr, dass damit respektvoll umzugehen ist … gerade um mir liebe Menschen in meinem Umfeld zu schützen … Gruß .. Robert

        Gefällt 1 Person

  2. Die rigorose Art der Einschränkungen hatte, das wird jetzt leider sehr schnell vergessen, das Ziel die Kurve der Erkrankten niedrig zu halten um Intensivstationen nicht zu überlasten. Das ist eindrucksvoll gelungen.

    Nun wird das „System“ langsam wieder hochgefahren. Wobei die Betonung auf langsam liegt. Denn das Virus ist nicht weg, es konnte nur etwas ausgebremst werden. Das sollte man nicht vergessen. Wer in meinem Blog regelmäßig liest, dem ist bekannt, dass ich von der Bundeskanzlerin nicht so angetan bin, um es mal so zu formulieren. Jedoch bin ich momentan froh, dass sie noch die Regierungsgeschäfte führt und kein Laschet oder Merz.

    Der Umgang mit Covid-19 ist jedem neu. Den Bürgerinnen und Bürgern, den Politikerinnen und Politikern, den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und da ist eine gewisse Vorsicht, mag sie noch so unangenehm sein, besser als Ignoranz.

    Und auf die hier in einigen Kommentaren zitierte Eigenverantwortlichkeit sollte man lieber nicht setzen. Das zeigte schon der gestrige Tag in Berlin-Kreuzberg. Jedoch nicht nur dort. Überall gibt es Menschen denen es völlig egal ist, ob andere gefährdet werden. Hauptsache sie haben ihren Spaß.

    Gefällt 1 Person

  3. „Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig.“
    Was ist denn dieses „alles andere“? „Schutz“ von Leben ist auch schon wieder so ein Gummiwort, genau wie „Erhaltung“ von Leben. Ich befürworte „Achtung vor dem Leben“, und zwar allem Leben, und dem sollte sich alles andere unterordnen. Das Zusammenleben auf diesem Planeten könnte dann ganz anders aussehen. Aber das wird sich nicht ändern, solange einige wenige sich rücksichtslos auf dem Rücken anderer bereichern, weil sie eben keine Achtung vor dem Leben anderer haben.
    Man wird nie alle Menschen vor einem Virus retten können, das hat uns in den letzten Jahrhunderten die Grippe gezeigt. Trotzdem scheinen sich alle mit den vielen Grippetoten abzufinden. Die werden ja auch nicht in den Medien hochgespielt, die werden als normal akzeptiert oder die meisten wissen gar nichts darüber. Bei Corona wird auf einmal die grosse Panikmache angeleiert. Da muss man sich doch fragen warum? Wer oder was steckt dahinter? Nun, wir werden ja sehen, wer letztendlich am meisten an dieser Situation verdienen wird. Dann wissen wir, wer der Motor hinter dieser „Krise“ war.

    Gefällt 1 Person

  4. Wie wärs mal mit Eigenverantwortung ? Alles was uns vorgeschrieben wird , ruft innerliche Rebellion hervor , wie bei Kindern . Und nun sagt man einfach , pass auf dich selbst auf . 🤔ich denke das würde bei vielen ein anderes Bewusstsein hervorrufen.

    Gefällt 1 Person

    • Sorry, aber wenn ich eine Maske trage schütze ich andere. Wenn diese eine Maske Tragen schützen sie mich! Wenn jeder nur in seiner „Eigenverantwortung“ tätig wird, ist wenig gewonnen. Ich stelle mir Eigenverantwortung gerade im Straßenverkehr vor, ohne Regeln! Lieber nicht. Viele Grüsße und ein schönes Wochenende 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Im Straßenverkehr geb ich dir völlig recht , da braucht es klare Regeln . Es war so ruhig und entspannt die letzten Wochen mit dem Auto zu fahren . Jetzt merkt man , es geht wieder los ,die PS Junkies trauen sich wieder raus .
        Wenn du eine Maske trägst schützt du dich und auch andere. Daher ist das doch schon Eigenverantwortung . Und Abstandsregelung ist doch garnicht so verkehrt, man möchte ja nicht immer jemand so dicht auf der Pelle haben . Indem darauf hingewiesen wird , was die Infektion eindämmen könnte und nicht bestimmt wird was zu tun ist , würden wahrscheinlich viele mal wieder ihr eigenes Hirn in Bewegung setzen 😄
        Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende 🌞
        Viele Grüße Mona

        Gefällt 3 Personen

  5. Es geht nicht um Leben oder Tod.100 % aller Menschen sind sterblich!!! Es geht um die Bewertung von „Restlebenszeit“ eines Menschen!! Hier liegt der Irrtum. Wer ist Henker oder Gott und kann das bewerten? Ich wünsche mir weniger Allmachtsaussagen. Die Betroffenen zahlen die Rechnung! Denn die eigene Betroffenheit ist leider „statistisch“ immer 100%! Viele Grüße Manne

    Gefällt 1 Person

    • warum wird das recht auf unversehrtheit momentan als das allein gültige stilisiert? stellt unser neoliberales wirtschaftssystem dieses recht nicht schon seit jahren in frage, oder wird missachtet? warum ist das recht auf unversehrtheit ein kostenfaktor, der minimiert werden muss? seit jahren werden die abstrakten toten in statistiken akzeptiert und hingenommen. der kostenfaktor tod wird im verkehr, im gesundheitssystem und auch in der ernährung immer mit eingerechnet. ohne regulierung darf auch dreck als nahrung verkauft werden. luft, wasser und erde dürfen jeden tag ohne aufhebens verseucht werden, weil sich ohne billig-konsum der frust in der bevölkerung erhebt? ist also das recht auf unversehrtheit mit unserem ausschweifenden lebensstil gar nicht vereinbar?

      Gefällt 3 Personen

      • Sag ich doch! Statistik wird genutzt um Abstand zu schaffen, um keine persönliche Betroffenheit auszulösen. Statistik wird benutzt um €´s zu rechtfertigen auf dem Rücken von Betroffenen. Der tanz um das goldene Kalb kostet Opfer! Dumm nur , wenn man Opfer ist. Ich wünsche allen Glück, Gesundheit und Frieden! Manne

        Gefällt mir

mein blog ist nicht durchgehend besetzt. hinterlasse eine nachricht oder folge mir unauffällig.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.