party-inseln vor dem kollaps

bist du einer der über 10 millionen touristen die jährlich mallorca besuchen? badest du auch im meer in deiner eigenen scheisse? weisst du, dass die überlasteten kläranlagen auf mallorca und ibiza die fäkalien der touristen ungeklärt ins meer leiten? genau dort, wo du und einheimische baden? für die einheimischen wird das leben immer teurer. tausende wohnungen werden an touristen vermietet und fehlen den einheimischen.

mallorca: einheimische protestieren, infrastruktur am limit:
im minutentakt starten und landen die ferienflieger und die fluglotsen befürchten gefährliche situationen: „mallorca ist längst schon vor dem kollaps.“  über 10 millionen touristen kommen jährlich auf die lieblingsinsel der deutschen, dazu kreuzfahrt-touristen, die das stadtzentrum von palma überschwemmen. bis zu 7 riesenschiffe mit vielen tausenden passagieren liegen gleichzeitig im hafen von palma und die giftigen abgase der schiffsmaschinen verpesten die luft. die anwohner protestieren gegen die folgen des tourismusbooms. tausende wohnungen werden an touristen vermietet und fehlen den einheimischen. in den letzten 5 jahren sind die mieten um 40% gestiegen.

ibiza: zusammenbrechende wasserversorgung, arbeit zum billiglohn:
das gleiche bild auf der party-insel ibiza, zugepflastert mit hotels, bars und clubs. immer wieder bricht die wasserversorgung zusammen. die urlauber merken davon nichts, weil die hotels bevorzugt bedient werden. aber auf den fincas der bauern verdorrt die ernte und die böden versalzen. für die einheimischen wird das leben auf den inseln immer teurer. arbeit, zumeist saisonarbeit, finden sie nur zum billiglohn in den vielen hotels und restaurants. die verzweiflung und die wut wachsen. quelle: ard

immer mehr „urlaubs-hotspots“ werden vom massentourismus zugeschissen und zugemüllt. von einem tourismusboom profitieren nur wenige, während die einheimischen verzweifeln und leiden. die wut auf die billig-touristen wächst.

9 Gedanken zu „party-inseln vor dem kollaps

  1. Das ist ja auf unseren Nordseeinseln nicht besser. Zwar gibt es das Problem mit den Fäkalien nicht so, dafür werden aber die Mieten so teuer, das die Einheimischen, bzw. das Personal, dort gar keine bezahlbare Wohnung mehr findet (Personal findet sich auch bald nicht mehr).
    Die Ursache liegt aber meiner Meinung nach nicht nur bei den Touristen. Wo ich kein Zimmer mieten kann, da fliege / fahre ich nicht hin. Da müssen sich die Einheimischen, (oder Investoren, in dem Fall also auch die Politiker dort) mal die Frage stellen, warum auch noch aus jeder Gartenbaracke eine Ferienwohnung gemacht wird. Warum wird die Insel zugepflastert mit Hotelburgen? Warum gibt es keine Vorgaben für jeden Ort, um die Anzahl der Hotels und der Ferienwohnungen auf ein vernünftiges Maß zu begrenzen? Warum dürfen 7 Kreuzfahrtschiffe auf einmal dort anlegen?
    Ja, warum ist das alles so? Weil sich dort nämlich auch jeder die Tasche vollstopft, wenn es irgendwie möglich ist. Aufschwung ohne Ende, investieren ohne Verstand und Vernunft bis zum Kollaps und nachher rumjammern.

    Gefällt 3 Personen

  2. Dieser Massentourismus ist ätzend. Ich kann die Einheimischen verstehen. Und viele Touristen führen sich auch noch auf, als würde ihnen die Insel gehören. Erzählte man mir jedenfalls. Ich selbst war noch nie dort, weil ich Massentourismus hasse.

    Gefällt 1 Person

mein blog ist nicht durchgehend besetzt. hinterlasse eine nachricht oder folge mir unauffällig.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.