wort zum sonntag: humanität

rettungsschiff „open arms“ bringt überlebende und leichen nach mallorca:das rettungsschiff hatte doppelt so viel tote wie lebende bootsflüchtlinge an bord.

20 Gedanken zu „wort zum sonntag: humanität

  1. Humanität ? 🤣🤣🤣 !
    Mit diesem EUROPA nie zu schaffen, so lange sich einzelne Staaten heraus nehmen, nationale Interessen über die der Gemeinschaft zu stellen. Die Flüchtlinge sind ein gesamteuropäisches Problem. Italien und Griechenland haben schon zu lange zu diesem Problem geschwiegen.
    Endlich bewegt sich etwas in der Szene: Auch Spanien wird verstärkt von den Schleppern in´s Visier genommen. Wer bekämft eigentlich diese Kriminalität? Denn es sind Kriminelle, die mit der Not Anderer Profit machen. Sie sind es, die Tote in Kauf nehmen und denen es am Arsch vorbei geht, ob die Europa lebend erreichen oder nicht. Die ganzen „privaten humanitären Lebensretter“ sollten die Bootsinsassen zu den Ländern zurück bringen, von denen sie gestartet sind. Von dem Geld, was sie den Schleusern bezahlt haben, könnten sie mit Sicherheit eine ganze Weile in ihrer Heimat leben, wenn ich schon für zwei Euro einem armen Schwein in Afrika für eine Woche Lebensmittel bescheren kann.
    Die See-Not-Rettung ist nicht dazu gedacht, kriminelle Machenschaften zu unterstützen.

    G. l. G. Jochen

    Gefällt 1 Person

    • du wieder,
      weil die eu humanität nur heuchelt und es so ist, wie es ist, soll man bootsflüchtlinge ertrinken lassen? lieber tot, als in einem rettungsboot?
      auch wenn es keine „schlepper“ mehr geben würde, die flüchtlinge werden sich trotzdem auf den weg nach europa machen und es werden immer mehr.

      Gefällt 1 Person

      • Flüchtlinge aus Kriegsgebieten (wenn sie keine radikalen Islamisten sind und meine weltlichen Anschauungen teilen), welche um ihr nacktes leben kämpfen, nehme ich gern auf (nach Platzverfügbarkeit). Leider habe ich nur eine kleine Wohnung.
        Bootsinsassen aus Afrika stehe ich skeptischer gegenüber, denn deren Misere ist in deren Heimat begründet. Jahrzehntelang hat nicht nur Deutschland an die verschiedensten Länder Afrikas Entwicklungshilfe geleistet, welche in dubiosen Taschen verschwunden ist. Ich höre und sehe in Lybien Auffanglager, wo Hunderttausende (nach unseren Vorstellungen unter menschlichenunwürdigen Umständen) zurück gehalten werden. Nicht einmal die Heimatländer wollen sie zurück nehmen. Warum nicht?
        Sicherlich sollte nicht ein Mensch im Mittelmeer ertrinken müssen, aber können wir die Welt mit all´ ihren Despoten und korrupten Politikern retten?
        Es kann kein Mensch in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht
        gefällt !
        Die EU-Kommission will € 6000 pro Flüchtling an Länder zahlen, die sie aufnehmen, eine moderne Form von Menschenhandel !!!

        G. l. G. Jochen

        Liken

  2. meine fleissigsten beiden kommentatorinnen schweigen. nicht weil sie uns zustimmen, sondern weil sie nicht mit „gutmenschen“ (idioten) diskutieren wollen.

    einem strassenhund aus europa würden sie sofort asyl gewähren, nicht aber flüchtigen menschen („junge männer“) in not, die nicht zu europa gehören. sie machen sich stark für tierrechte, nicht aber für die menschenrechte. 😦

    Gefällt 2 Personen

  3. Die neugewählte italienische Regierung wollte nur die Überlebende, nicht aber die beiden toten Migranten, eine Frau und ein Kind, vom Bord der Open Arms übernehmen. Hinter Bürokratismus versteckt sich auch hier bei uns hartherzige Berechnung.

    Gefällt 2 Personen

  4. Das große Kotzen beginnt ja eigentlich weit weit im Voraus…..das Menschen flüchten ist ja ein gemachtes Leiden unserer Politik ( und zwar auch der von den feinen Deutschen)
    Frage bleibt: Wer wählt diese Menschen und warum zählen bis heute Worte mehr als Taten!?

    Gefällt 3 Personen

    • Gute Frage – Worte vor Talent, weil sie damit in einem Job in der Wirtschaft keine solch exponierte Position kriegen würden. Umgekehrt zeigt aber anderswo auf der Welt ein „Dealmaker“ gerade, was draus werden kann, wenn Leute aus der Wirtschaft glauben sie machten Politik. Ein Dilemma, das denen auf den Booten am allerwenigsten hilft.

      Gefällt 2 Personen

  5. Das alles hat mit Menschlichkeit nix, aber auch rein gar nix zu tun. Wenn Politik über Leben und Tod entscheidet, wird der Tod von Hilfesuchenden auch einfach mal billigend in Kauf genommen, um politische Stärke zu demonstrieren! Ekelhaft!

    Gefällt 3 Personen

  6. ist das noch wohl rechtens????? …die Ladesmutti (noch) ließ tausende von Asylanten heimlich (Beweise lagen vor und wurden vernichtet) bei Nacht und Nebenaktionen nachts nach 23 Uhr am Leipziger Flughafen einfliegen – DHL Transportfahrzeuge mir angeblichen Sicherheitskräften standen bereit zum weiteren Abtransport in leerstehende Werkshallen
    …ich komm aus dem ländlichen Teil Hildesheims) zu dieser Zeit unternehme ich Spaziergänge mit meinen beiden Katzen …diese Flugzeuge brummten alle 7 Minuten direkt über meinem Kopf (keine Radarortung) hinweg Richtung Leipzig … bis weit nach Mitternacht hört ich diese nächtliche Lärmbelästigung – ich zählte in einer Nacht 30 Flugzeuge
    und diesen hilflosen Flüchtlings-Familien in Seenot wird Hilfe verweigert – wo bleibt hier die Logik meine Herrn und Damen Politiker — einfach nur abscheuliche Strategien und hochgradige Verletzung der Menschenrechte
    LG die zuzaly ;-(

    Gefällt 2 Personen

    • Sorry, aber ich bin geografisch etwas bewandert und weiß, wo Hildesheim liegt. Ich kann nicht sagen, was für Flugzeuge in der Nacht über Dein Zuhause fliegen, aber sicherlich nicht aus dem von Dir angeführten Grund. Auch stolpere ich über die Ausführung „hilflosen Flüchtlings-Familien in Seenot“, denn wieviel von den von Dir angesprochenen sind Familien? Vorwiegend junge Männer habe in den Schlauchbooten gesehen.
      Aber vielleicht stimmt ja etwas nicht mit meiner Wahrnehmung!

      G. l. G. Jochen

      Gefällt 1 Person

        • .Hallo Berliner – G. I. G Jochen 🙂
          Löblich – das auch mal eine Contra-Reaktion zur Diskussion steht
          .. ich schreibe nur was ich am nächtlichen Himmel gehört und gesehen habe …
          und diese Flugzeuge transportierten bestimmt keine Hilfsgüter etc. 😀
          diese Flugzeuge brummten nicht direkt über Hildesheim … sondern eher seitlich über die Provinz Hildesheims Richtung Bad-Salzgitter – gen Osten

          Das war noch bevor die Regierung Merkel es offiziell verkündet hat, Tausende von Flüchtlingen mit Charterflugzeugen nach Deutschland einzufliegen – Berichte dazu gab es schon Jahre davor – da wickelte sich alles über München ab –
          Quelle: zitiere Stefan Schubert ….
          *****Auch werden die Flüge und die anschließende Verteilung der Flüchtlinge vollkommen im Geheimen durchgeführt.Die Öffentlichkeit erfährt nichts über die 8.000 Eingeflogenen. Es werden keinerlei Informationen zu deren Staatsangehörigkeit, noch über deren religiöse Zusammensetzung bekannt. Auch die Anzahl der so ins Land verbrachten Männer hütet die Regierung wie ein Staatsgeheimnis***** und so weiter
          und was die *armen hilflosen Flüchtlinge* in den Schlauchboten betrifft …
          so würde ich niemanden – aber auch niemanden nicht die Hand reichen … der am ertrinken ist oder in Seenot gerät … hier spielt die Humanität die erste Geige ob Kind Männlein oder Weiblein ……. man stelle sich vor … ein Schlauchboot nur mit Kindern und deren Mütter beladen – Todesangst und Panik pur würden ausbrechen …wer sind eigentlich die Beschützer **jeder Familie*** ??? eine Überlegung wert!!!
          Im damaligen Jugoslawien im Urlaub geriet ich in Seenot … niemand hörte meine Hilfeschreie — noch ein Atemzug und ich wäre ertrunken wegen Unterkühlung und Kampf gegen die Wellen – ein zufällig vorbeikommendes Schlauchboot mit 3 Männern zog mich ins rettende Boot … das halte ich mir bis heute noch vor Augen

          herzlich tropische Grüße von zuzaly

          Gefällt 2 Personen

          • @-zuzaly:
            Sehr schön, dass man Dich aus der Adria gerettet hat, sonst könnten wir heute nicht „streiten“ 🤣!

            Wer immer auch dieser Herr Stefan Schubert ist und was er publiziert hat, ich halte es nicht für wahr !!!
            Natürlich kann man einem Ertrinkenden nicht die helfende Hand verweigern, aber diesen kriminellen Machenschaften gehört einen Riegel vorgeschoben.
            Abertausende warten in Marokko auf die Überfahrt nach Spanien. Wann stehen die Spanier gegen ihre Regierung auf, weil sie sich fremd im eigenen Land fühlen?
            Wenn Afrika nach Europa kommt, dann wandere ich nach Afrika aus, denn dann ist dort ja Platz genug und die Rente lasse ich mir dann auch dorthin überweisen.
            Mal sehen was die Sozialisten in Spanien sagen, wenn sie die Menge im Land haben, die 2015/2016 in Deutschland eingefallen ist. Sie stöhnen jetzt schon und rufen nach Hilfe der EU, wo sie bei Weitem noch nicht die damaligen Zahlen drohen zu erreichen.

            Ich bin gespannt, wo daß noch alles hinführt. Und ja: Ich erhebe Contra, wenn ich eine andere Meinung habe und tue sie auch kund !

            G. l. G. Jochen

            Gefällt 2 Personen

  7. Ich meine, dass man nicht Italien allein die Schuld geben kann, denn Italien hat sich jahrelang um Flüchtlinge gekümmert, obwohl es kein reiches Land ist. Aber jetzt wird es von den reicheren europäischen Ländern total im Stich gelassen, und das ist eine Sauerei. Man kann Italien und Griechenland nicht damit hängen lassen.

    Gefällt 4 Personen

mein blog ist nicht durchgehend besetzt. hinterlasse eine nachricht oder folge mir unauffällig.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.