weiterbloggen oder aufhören?

das dsgvo-chaos ist angerichtet: ab dem 25.05.2018 gilt die datenschutzgrundverordnung (dsgvo) und die blogger sorgen sich. einige überlegen sogar, ob sie jetzt ihr blog schliessen sollten. für jedes veröffentlichte bild mit personen soll die zustimmung von jeder person vorliegen? auch für bilder, die vor dem 25.05. 2018 online gestellt wurden? was tun? rechtsanwälte, abmahner und absahner freuen sich über dieses gesetz und ich geh jetzt eine runde kotzen.

„DSGVO: So passt ihr WordPress an den neuen EU-Datenschutz an“
„DSGVO für Blogger – Checkliste und Linksammlung“

59 Gedanken zu „weiterbloggen oder aufhören?

  1. Weitermachen wie bisher. Das Web lebt von Verlinkungen. Du musst halt die Erlaubnis für Bilder haben. Ich hab noch vier Homepages und drei öffentliche Blogs mit Gedichten und alle ohne Impressum oder Datenschutzerklärung. Und werd da auch nix draufbringen, wenn die Betreiber nicht dazu zwingen. Lass dich doch nicht unter Panik bringen. Es geht eigentlich mehr um die großen Anbieter von Ware und darum, dass sie die Daten der Kunden schützen.

    Keiner wird dir was antun, wenn du ohne Impressum dein privates Blog führst und da muss auch keine Datenschutzerklärung drauf, die sowieso immer angreifbar ist, wenn ein Anwalt es wollte. Wer uns Blogger abmahnenen möchte, hätte viel zu tun, außerdem ist die Abmahngebür fürs erste Abmahnen auf 100 Euro reduziert. Da lohnt sich der Aufwand der Anwälte nicht, deine IP anzufordern.

    LG PP

    Gefällt 5 Personen

    • du hast es erfasst. die anonymen blogger sind, aus den von dir genannten gründen, auf der sicheren seite. trotzdem ist aber dein blog jetzt geschützt? ich werde an meinem blog mit sicherheit nichts ändern.

      ich kenne aber viele autoren, künstler, fotografen und musiker, die fast alle mit klarnamen und kontaktadresse bloggen. dann noch die ganzen vereine und kleinen betriebe, die alle haben ein ernstzunehmendes problem.

      einige solcher blogs sind schon geschlossen, oder kündigten die schliessung schon an. zu diesem thema werde ich mich sicherlich noch öfters äussern.

      Gefällt 1 Person

      • Ich bin geschlossen, weil ich nicht mehr hier blogge. Ansonsten hab ich immer unter falscher IP geschrieben. VPN. Tu grad meine Gedichte rauskopieren und dann sichten. Mein Blog war eher Notizblock. Jetzt werd ich Verlage anschreiben. Ich schreib nix Neues zur Zeit.

        Gefällt 1 Person

  2. .Nette neue Stallverordnung zur Traktierung unruhiger Masttiere.
    Ich kann nur immer wieder raten, den Stall zu verlassen, so reichhaltig einem der Bauer auch das Futter ins Maul stopfen mag – niemand erhält in diesem Menschenmastbetrieb auch nur ein Büschel Heu, oder ein Körnchen, so er nicht doppelt Nutzen zurückdient – und am Ende kommt immer der Abdecker, es bleibt dann nur der Blick zurück, was hab ich meinem Leben angetan, mit meiner Feigheit.
    Lachen werden dann nur die Psychopathen, da die eine Bilanz anderer Art aufstellen:
    ‚Wieviele Menschen hab ich in meinem Leben ins Elend gejagt? – Nur jene die auf dieser Jagd doch noch so etwas wie ein Gewissen entwickeln werden vielleicht eine Spur von Kummer empfinden, allerdings halte ich das für einen Teil des Märchens, das uns täglich erzählt wird – Psychopathen sehen den sozialen Menschen als ein Arbeits- und Nutzobjekt – Punkt.

    Nehmt euch aus dem reichen Garten die Pflanzen, die Himmelsgewölbe, das Sternenzelt, die Gerüche, die Geräusche (jene die ihr wohl empfindet!), die Stille, die Ruhe, die Gelassenheit, entspannt und tretet zurück, lass diejenigen vortreten, die weiter dienen wollen.

    Dort – hinter den Ställen, ist noch ein relativ schönes und freies Leben möglich – noch.

    Schaut auf eure Hände, fragt Euch wofür Ihr sie nutzt, denkt in Euch hinein und besinnt euch der Dinge die täglich euer Denken bestimmen, fühlt in Euch die Zeit, seid vor Eurem Tod zur Freiheit bereit und wagt das Leben in Freiheit lange vor Eurem Tod!

    Wie wundervoll dieser Frühling doch in all seiner Pracht wahrlich über uns geworfen wurde – wer von Euch hat wenigstens 20 Stunden unter blühenden Bäumen, Büschen gelegen und geträumt, gelesen, dem Brummen uns Summen der Hummeln gelauscht, das Werben der Vögle verfolgt, den Wind in den Haaren gespürt?
    Wie viele Sonnenaufgänge habt ihr in den letzten 30 Tagen bewusst miterlebt, gesehen, bewundert – euch in den Tag gleiten lassen, ruhig, mit Bedacht den Tee aus frischen Blättern gebrüht, selbst gebackenes Brot aus heimischem Mehl mit Wasser und Salz, Gewürzen und etwas Bärlauch…. – kurz, wie viele Stunden habt ihr für Euch, für Euer Leben gelebt?

    ….. und wie viele Stunden habt Ihr für Geld gelebt?

    …. und glaubt ihr wirklich, es ginge ohne Geld nicht?

    (Mein LapTop ist vom Schrott, mein I-Net kostet mich nichts, ja es ist vorhanden, weil Menschen es ermöglichen, die arbeiten, ich könnte jederzeit darauf verzichten – wie auch auf meine Bücher, kurz auf alles, was mir die Zivilisation gratis schenkt….. – dafür muss ich auch den Lärm der Motoren ertragen, muss das Gift der Agrarindustrie zu vermeiden versuchen, kurz muss mich anstrengen, allem Wahnsinn zu entkommen…. – und im Übrigen könnten wir alle eine wundervoll friedliche und schöne Welt schaffen, fast so als würden wir einen gregorianischen Choral singen,
    kein Miserere sondern ein Opus nostrum – wir brauchen keine Demut und kein Erbarmen, wir brauchen nur Mut, Zuversicht und Vertrauen zueinander – wir brauchen die absolute soziale und kooperative Anarchie!)

    Es ist so simpel: Der Präsident hat zwei Kinder, er lebt in der Wüste in einem Palast und der Palast frisst täglich einen Teil der Erde.
    Das eine Kind wünscht sich unter der grellen Sonne mit einer anmutigen Schönheit an seiner Seite auf Diamanten die von glasklarem Eis aus reinstem Wasser bedeckt werden auf Kufen aus Gold zu gleiten – es wird vollbracht!
    Das andere Kind wünscht sich eine gütige, soziale, friedliche Welt, wünscht sich der Palst möge aufhören die Erde zu fressen, sondern zu einer Wohnstadt für alle zu werden, die Geborgenheit und Schutz schenkt.
    Es wird weggeschlossen und für unheilbar krank erklärt.

    Wollt ihr Teil jener Gruppe sein, die das eine Kind aufs Eis trägt und das andere in seine Zelle?
    Oder wollt ihr Teil einer Gruppe sein, die zumindest versucht, dem Palast nicht mehr dienlich zu sein? Die hofft eines Tages diesen Wahnsinn zu überwinden?
    Jeder alleine für sich, muss diese Entscheidung treffen – und jeder denkende Mensch trifft diese Entscheidung, bei jeder einzelnen Handlung.

    Entschuldigt, ich weiß, alles was ich hier tippte – Ihr wisst es ohnehin, so nehmt es denn hin, wie einen Windhauch, der eben- just jetzt wieder vergangen – ist.

    Gefällt 3 Personen

      • So ganz kann ich das nicht glauben Geno. Wirklich ohne Geld?? Bekommst du Hundefutter geschenkt, die Reste aus dem Supermarkt gratis, Klamotten nähst du selbst aus selbst angebauter Baumwolle, der Tierarzt arbeitet großzügig umsonst, dein Auto ist ein Geschenk und fährt mit Hundekacke und… Internet hast du ja wohl auch? 😉

        Gefällt 2 Personen

        • meine hunde leben ohne arbeit und geld! nicht ich, ich bin doch zu blöd dazu!
          wäre ich nicht so blöd, würden meine hunde für den lebensunterhalt aufkommen und unser grundstück sauber halten.
          ich wäre es dann, der in den garten kackt.

          Gefällt 1 Person

        • @JanJan – Beschaffungsstrategien muss jeder eben für sich selbst entwickeln!

          Die einfachste Variante, man vermietet seine Kraft an die Ausbeuter und bekommt dafür ein wenig Geld, gerade so viel, dass man funktionsfähig und motiviert bleibt, ein kleiner Teil geht in den Topf, aus dem man die Mittel nimmt, welche das Millionenheer der marginalisierten „Überschusswesen“ vor der Haustüre ruhig hält.
          Das ist seit Jahrtausenden Usus – mal etwas härter (Sklavenhaltergesellschaft, wo arbeitsunfähige schlicht auf dem Müll landen) – mal abartig (haben unsere direkten Vorfahren hierzulande vor kurzer Zeit praktiziert) – mal „sozial“ („humane“ Gesellschaft, welche den Nutzmenschen etwas Freiheit und kulturelle Entfaltung zugesteht, sowie ein Minimum an Überlebenshilfe für kranke und kaputtgearbeitete Menschen….)

          Ihr lebt wirklich in der „besten“ all dieser Welten!

          In dieser derzeitigen Welt hat auch JEDER die Chance zum Ausbeuter aufzusteigen, hat JEDER die Chance ein maximales persönliches Vernichtungspotential durch seine optimierte Konsumpower auszuleben, haben wirklich alle die FREIHEIT durch Massenmord und Menschenschinderei Ihre Cleverness und Menschenverachtung hemmungslos auszuleben.

          Tja, diese Form der Gesellschaft verachte ich, daher klinke ich mich aus.

          Ab und an schnuppere ich in die Gesellschaft hinein, so wie mit meinem obigen Kommentar – und in der Tat – die reflexartigen Reaktionen sind praktisch seit ich das tue die gleichen – es ist eine Endlosschleife……

          Wie ich sagte – jeder kann sich entscheiden – einige begehen Selbstmord (klar nicht jeder Suizid geht auf die Einsicht zurück, dass man entweder als Eremit existiert, oder Teil eines völlig abartigen, destruktiven Massenmordhaufens zu leben hat.), einige verkriechen sich (so wie ich), der Rest gestaltet die Welt der Menschen, so wie sie eben ist.
          … und innert dieses Spiels hat eben jeder seine Rolle – guter Mensch / schlechter Mensch – bzw. irgendwo dazwischen – einzig, sobald man kooperiert macht es keinen Unterschied, ob man gut oder schlecht spielt, die helle oder die dunkle Seite gibt, die Summe aller Taten gibt das Ergebnis.
          Würden alle spielen wie ein Jungpolitiker, wäre morgen die Gesellschaft am Ende – doch der Jungpolitiker erhält persönlich ca. 0,5 Mio Euro pro Jahr plus nochmals 0,5 Mio Euro für seinen täglichen Bedarf an Protz und Pomp – sprich die Gesellschaft findet es ganz, ganz prima was er tut und gibt entsprechend von Ihrer Kraft an Ihn ab (er behauptet, ohne Ihn endete alles im Chaos….)

          Würden alle erst mal spielen wie ich, wäre das Land ein großer Garten, es gäbe nur die Naturheilkunde, in der Tat, einige Leiden führten relativ rasch zum Tod, doch ich bin mir nicht sicher, ob unter dem Strich nicht mehr überleben würden, länger und glücklicher…. ok, das ist eben Hypothetisch.

          Die erste Behauptung jedoch, dass, würden alle sich wie Politiker, geben, morgen keiner mehr eine Überlebenschance hätte, die sehe ich als völlig unzweifelhaft an.
          (Das Gleiche gilt für wohl 90% der „Berufe“ in unserer Gesellschaft – und nimmt man den Aspekt der Aufgabensplittung, der Kooperation, dann bleiben wohl immer noch über 70% vollkommen unnütze und wohl eher destruktive „Arbeit“, die von den Menschen exekutiert wird – und die Krux – desto destruktiver, desto besser wird diese „Arbeit“ bezahlt – vom Auftragsmörder zum Terminmarktzocker – ich bin sicher jedem von Euch fallen eine ganze Menge „schöner“ Berufe ein, die keinerlei Nutzen für die Gemeinschaft haben, von der Gemeinschaft aber gründlich unterstützt werden (jeder Gemeinschaft mit etwas ökonomischem Potential hält sich eine ganze Horde von Hilfskräften zum Mord vor – und die Generäle bekommen schöne Gagen dafür….. – ebenso das die Beschaffung der Werkzeuge managende Gesocks – Topgagen, für Topverbrecher!
          Bezahlt von der Gesellschaft! …. ok, es reicht …… vielleicht mal wieder …..)

          Wofür braucht der Mensch ein eigenes Auto?

          Ach ja, ich vergaß, er kommt sonst nicht zur Arbeit.

          Gefällt 1 Person

            • Das kann ich nur ironisch sehen. Solange die Mehrheit sich abrackert um den oberen Zehntausend ihr monströses Wonderland finanziert und dieses duldet, hat die Gemeinschaft keine Kraft sich gegenseitig ein freies und vom solidarischen Miteinander geprägtes Leben zu ermöglichen.
              (Daher ja immer die Bemerkung der Kritiker – wie soll dass bitteschön finanziert werden……)
              Nun es wäre simpel – derzeit könnte man jedem der ca. 8. Milliarden Erdenbürger eine Kaufkraftparität von ca. 20.000 Euro zugestehen – wohlgemerkt p.a. –
              Das wäre dann aber kein Grundeinkommen, sondern schlicht der Anteil der jedem zusteht, so man behauptet, alle Menschen sind Brüder und Schwestern, alle Menschen haben das gleiche Überlebens- und Lebensrecht.

              Was dann schlicht nicht mehr möglich wäre -destruktive Verhaltensweisen – Überfluss, materieller Luxus für Einzelne (man könnte durchaus schöne Gemeinschaftsräume – für sämtlichen kulturellen Belange schaffen…..) – nur wäre im Sozialismus nicht der Funktionär in die Rolle des Kleinfürsten geschlüpft, hätte es dort schon leicht funktionieren können.
              Leider waren die Leute auch noch so debil, sich dem Materialismus in seiner primitivsten Form hinzugeben.

              Es gibt noch ein paar Naturvölker, dort leben die glücklichsten Menschen.

              Für mich bedeutet Intellekt, die Erfindungsphantasie und die Umsetzungsfähigkeit , gepaart mit der Triebfeder, dem Entdeckergen des Menschen, in eine friedliche und solidarische Form ohne Führungsstrukturen zu bringen – dann würde jeder Mensch auf Erden gerne und ohne Druck, ohne Angst – seine Lebenszeit erfahren und ich persönlich bin überzeugt, der Mensch – jeder Mensch – hat die Fähigkeit, in so einer Gemeinschaft voller Eustress aufzugehen – was wäre meine kleine Raumkapsel, würden hier 100 Menschen leben – es wäre genial – für uns alle genial.
              Eifersucht, Neid, Gier, alles Zutaten die wir eingeflößt bekommen, von frühester Kindheit an.
              Wäre der Mensch so ein Egoist, wie er sich einreden lässt, gäbe es uns längst nicht mehr – doch die brillanten Eigenschaften unserer Spezies sind längst nicht mehr in der Lage den totalen Zusammenbruch aufzuhalten, so die Grundordung weiter jene der Devotion gegenüber dem Irrsinn ist.
              (Wie gesittet doch die Umweltschützer auftreten, sobald sie ins Geldland eingebettet und Teil einer NGO geworden sind z.B. – dann schützen sie nicht mehr die Umwelt, sondern sie sind Teil jener Propagande, die vorgibt die Umwelt würde nun Priorität haben, man sei gewillt sie zu schützen.
              Unbequeme Umweltschützer die sich ganz konkret vor Ort gegen den Moloch erheben und wirklich drohen Sand ins Getriebe zu bringen, werden in der Regel bedroht – hilft die Drohung nicht, bedeutet das den vorzeitigen Tod. – Gilt auch für wirklich lästige Journalisten, lästige Gewerkschaftsleute, kurz all jene die sich nicht kaufen lassen!)

              Aber sorry, wie gesagt Ihr alle seid informiert, Ihr alle entscheidet Euch – und sollte wirklich jemand hier glauben, das BGE würde je im Sinne der freien Entfaltungsmöglichkeit für das Individuum eingeführt, um es vom Druck des vermeintlichen Geldbeschaffungszwangs zu befreien, dann macht Ihr Euch schlicht etwas vor.
              (Es sei denn ihr erwartet, dass z.B. Deutschland im globalen Spiel noch mehr BIP-Leistungskraft der Menschen abschöpft und diese großzügig an alle Passinhaber hier verteilt – sprich noch mehr Beute – und die dann etwas gleichmäßiger an die braven Deutschen als BG-Beuteanteil abgeben.)

              Es ist nicht das Geld, es sind die kollektiven Handlungen die zählen!

              Niemand muss für mich einen Pflug führen, keine Inderin näht für mich ein neues Hemd (ich brauche seit Jahren keine Kleidung mehr beschaffen, im Gegenteil es liegt soviel Kleidung auf den Straßen, dass ich schon viel zu viel gesammelt habe!), kein kleiner Junge muss für mich Steine klopfen (ich hasse die Kommunen die alles Grün am liebsten unter Pflastersteinen ersticken würden), kein Sklave in Brasilien muss für mich den Regenwald vernichten (ich brauche weder Rindfleisch, noch teure Hölzer…. – niemand hier braucht Rindfleisch aus Südamerika, niemand hier braucht von dort Bananen)

              Die armen Sklaven -hätten dann keine Arbeit mehr – nicht wahr?
              Tja, die hätten dann Zeit die Landlords zu vertreiben und so ähnlich wie ich zu leben – am Ende gäbe es global sicher einen Austausch der Ideen – doch wir würden einen Teufel tun, das Getreide lieber anzuzünden,als es an die Hungernden zu geben, da sonst die Preise verfallen.

              Wir würden in den Regionen eine grandiose Vielfalt darstellen, aus den Regionen – wir hätten alleine hier in Deutschland die Chance ca. 1000 Obst- und Gemüsesorten ganzjährig untereinander zu teilen, in Afrika wäre die Nahrungsvielfalt sogar oft noch größer und vor allem desto näher an den Äquatorzonen, desto gleichmäßiger über das Jahr verfügbar.
              Wir würden den Energiewandlungsbedarf um 80% reduzieren und trotzdem wären wir hypermobil und hätten jede gewünschte Kommunikations- und Informationstechnik, um bildungsrelevante Daten auszutauschen (keine Propaganda, keine Selbstdarstellung, keine Starkultur, keine Großgeister, wir – die Menschen untereinander wären die relevanten Persönlichkeiten, unser wichtigstes Wissen wäre jenes, das die Physik und die Biologie unserer Umwelt betrifft, was unser aller Kultur betrifft, unsere Sprache vor allem – wir würden uns verstehen, da wir Zeit hätten uns zu erleben und uns zu begreifen, zumindest unsere näheren Nachbarn – dann wäre auch die Freizügigkeit global wohl kein Problem, da ich mir ziemlich sicher bin, Migration bliebe einzig der Liebe und vielleicht ganz besonderen Projekten geschuldet, die besonders talentierte in einzelnen Regionen für die globale Gesellschaft vorantreiben.

              Der Fortschritt erfolgt nicht durch den Zwang des Krieges und des Wettbewerbs, sondern der Fortschritt ergibt sich aus der Verständigung und der Möglichkeit sich offen auszutauschen und zu finden – ohne Schranken, ohne Dünkel und ohne andere Belange, als die Lösung des jeweiligen Aufgabenspektrums.

              Sorry, wir sind hier 8 Milliarden brillante Geister, doch wir lassen es zu, dass 99% davon lebendig zu schlichten, destruktiven Biobots programmiert werden – die nur einen Zweck erfüllen, am Ende soll der Scheich im Transorbitsphärengleiter in einer goldenen Badewanne eine schöne Sexsklavin ficken können – egal wie viele Überflussmenschen drunten auf der bald wohl eher grauen als blauen Kugel verrecken.

              Die Tolernaz gegenüber den Psychopathen ist die pure Agonie, es ist die Feigheit des Einzelnen sich den wahren Aufgaben des Lebens zu stellen!

              Sich für einen Job konditionieren zu lassen, um alsdann z.B. als Ingenieur massenweise Luftverseuchungsapparate zu planen, wenn das eine Lebensaufgabe sein soll, dann kann man ja gleich Soldat werden.

              …… und selbst die Sozialarbeit dient nur dazu, die etwas renitenten Jugendlichen noch in die Spur zu bringen!

              Was für einen Beruf übt Ihr aus – was macht eine Krankenschwester vor allem?
              Was muss ein Polizist vor allem sein!
              Was treibt den gewöhnlichen Handwerker vor allem an?

              Wo darf ein Talent ganz sein Talent ausleben?

              Überall hockt einem der Moloch im Nacken und führt Regie!

              Gefällt 1 Person

    • Oberham’s Ausführungen sind schon schön. Aber ich bin auch JanJan’s Meinung, daß es ganz ohne Geld und Arbeit für die menschlichen Wesen nicht funktioniert. Für einzelne Personen ist das sicher in vielen Fällen möglich. Aber der große Rest muß trotzdem für diejenigen ohne Geld, ebensolches ranschaffen. Keiner kann mir erzählen, daß man in der Stadt, wenn nix Arbeit und nix Geld vom Staat, existieren kann. Dann ist man auf Almosen anderer angewiesen, die schuften gehen. Auf dem Land mit einem kleinen Grundstück, kann man sich schon füttern. Aber das Leben braucht mehr, z.B. ärztliche Versorgung, Futter für die Tiere, etc. etc.
      Man kann nicht nur nehmen, man muß auch geben.
      Ich hätte mir so gerne mal ein paar Stunden ein „Aus“ genommen, aber wer hätte mir dann meine Kinder gefüttert? Der Staat? Hätte ich das wollen? Nein.
      Ich wäre so gern mal, als die Familie einer mehr wurde, in den Urlaub gefahren und hätte so gerne Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge gesehen, hätte so gerne unter den Bäumen gelegen, aber es ging nicht. Jetzt kann ich es, aber jetzt bin ich krank, weiß nicht, wieviel Zeit noch bleibt und jetzt bin ich aber auch froh, daß ich kein Geld mehr ranschaffen muß, weil ich das bekomme, wofür ich jahrelang viel bezahlt habe – meine Privatversicherung.
      Wenn jeder nur noch das macht, was ihm spaßig ist, dann funktioniert die Sache nicht mehr.
      Mir hätte es früher auch gefallen, nach Oberham’s Philosophie zu leben😊 Unabhängig, das Leben genießend, in sich versunken, im Glücklichsein, niemandem gehorsam sein müssend, mich nicht unter das Joch blöder Gesetze und Politik begebend, dem Wahnsinn entkommen.

      Gefällt 2 Personen

      • Mein Lebensentwurf ist meine Art von Widerstand! Eine intelligente, kooperative Form des sozialen Miteinander könnte uns allen Freiheit schenken!
        Ich behaupte praktisch jeder Mensch fände da seine Rolle, ohne als ausgebeutetes Nutzobjekt existieren zu müssen, wobei unsere gemeinsame Daseinsversorung wesentlich breiter, schöner, der Umwelt zugewandt, nicht sie ausbeutend und vernichtend gestaltet würde.

        Ihr reflektiert schon, dass Ihr den „oberen Zehntausend“ mehr als die Hälfte Eurer Lebenszeit opfert????
        Sobald jemand wie ich auf den Gedanken kommt, es ginge ohne Geld, kommen die unterschwelligen Vorwürfe………….. ich würde von Euren kollektiven Leistungen profitieren – ich schrieb es, meine Vermeidungsstrategieen sind das größte Übel meiner Existenz, da Ihr mich nicht in Ruhe lasst.
        Der Staat möchte mich, wie Euch, unters Joch drücken…. – tja, Ihr seid der Staat.
        Eure kollektiven „Errungenschaften“ donnern über mir durch die Luft, verseuchen die Böden, das Wasser, die Luft, dröhnen permanent über tote Asphaltbänder, auf denen nicht selten eure Kinder zu Fleischmasse gequetscht werden, etc. etc. etc. …. – uns sorry, auf einen Krankheitsmanager kann ich gut verzichten, ja, sollte es mit mir mal schief laufen, dann werde ich eben gehen, wir müssen es alle eines Tages, – doch ich tippe ich werde älter werden als die meisten von Euch……………………… ohne tolle Mediziner – gerne können wir die konkreten Argumente aufdröseln……………………. das wird ein langer Prozess – es wird immer auf die Bequemlichkeit des Einzelnen zurückführen!

        Mein Leben ist nicht bequem…………………….. aber oft schön und sehr lebenswert – nicht dank der Gesellschaft, sondern trotz der Gesellschaft!

        Gefällt 2 Personen

        • Sehr gut verstehe ich dich, Oberham. Wie gesagt, ich hätte gerne so gelebt wie du. Ich brauche auch keine Menschen um mich, ich liebe meine Familie sehr, aber ich mag es auch, alleine zu sein. Stelle tagelang das Telefon ab, weil ich es nicht brauche und weil ich nicht sprechen mag. Schreiben mag ich gerne, da kann ich mich zurück ziehen, wenn ich will. Mein Hund ist immer bei mir, wir müssen nicht sprechen, wir kuscheln und gucken.
          Es wäre schön, wenn auch unbequem, so wie du zu leben. Ich bin kein anspruchsvoller Mensch, brauche weder irgendeinen Luxus, noch viele von den neuesten Errungenschaften. Die Menschen werden aber immer mehr auf dieser Welt, es ist deshalb unmöglich für alle, ein Leben wie deines, zu leben. Es wird nie klappen, es wird immer oben und unten geben, master und servant, einer schafft an-der andere kuscht. So ist der Mensch und die Gesellschaft in dieser Zeit. Es wird vielleicht nicht mehr lange gut gehen, aber versuche mal, auf Anhieb 10 loyale, treue, gutherzige Menschen zu finden, denen du, Fauna und Flora wichtiger sind, als sie sich selbst. Da hapert es nämlich…..
          Weißt du, es erinnert mich irgendwie an Sodom und Gomorrha.

          Gefällt 2 Personen

          • Ach Elisabeth, ich wünsche Dir jedenfalls noch viele schöne Momente.
            Irgendwann – vor vielen tausend Jahren, hatte ein Psychopath die Idee, man müsse den anderen Menschen nur einen „höheren“ Lebenssinn vermittel – er dachte sich die Götter aus – keine Idee ist originär, das passierte überall wo Menschen lebten – mal so, mal so, einzig es gab immer einige die wussten was die Götter so für Wünsche hatten, die Geschichten klangen mystisch und die Mythen lebten immer weiter, wurden modifiziert und lange Zeit genügte allein der Glaube an viele oder auch nur einen Gott, der Zauber der Metaphysik, um die Menschen vergessen zu lassen, dass sie schlicht ein Teil von Allem sind und in ihrer Zusammensetzung genau wie jedes größere Molekül der Vergänglichkeit unterliegen.

            Leider kam die Mystik vor der Aufklärung und als die Aufklärung (die hätte, hätten es die Menschenausbeuter – sprich die Psychopathen nicht verhindert, schon vor wohl 4000 Jahren im Nahen Osten, am Nil-Delta über die besiedelten Regionen der Erde vorgedrungen wäre) endlich breite Schichten von uns erfasste, durch Bücher für viele zugänglich geworden (ich könnte wetten, die Kunst der Reproduktion von Schriften ebenso schon lange in so manchen Gedanken eines Menschen geborgen, ….. wie oben….) war es wohl viel zu spät.
            Die Unterscheidung in Ausbeuter und Nutzmenschen hatte sich längst manifestiert – die Sekten hielten die Menschen im mystischen gefangen, die weltlichen Führer bestritten gemeinsam mit der Kirche (die lange ja beides – mancherorts noch heute – betrieb, betreibt) die ökonomische und soziale Organisation der nützlichen Menschenwesen – wo zu viel Aufmüpfigkeit, da wurde gnadenlos die Axt geschwungen – wurden die Massen in Kriege gehetzt.

            Es gab smarte Psychopathen die es verstanden ein halbwegs ruhiges Leben der Nutzmenschen hinzubekommen (und die davon meist profitierten, selbst ein wesentlich angenehmeres Leben führten, als die Dumpfbacken unter den Psychos, die oft selbst im Kriegsbrand zur Asche wurden), meist jedoch herrschen eher simple Idioten, die einzig ihre abgründiger Menschenhass auszeichnet.

            Wir sind knapp an einer der größten Dumpfbacken der letzten Jahrtausende vorbeigeschrammt.

            Wir können aber auch auf ca. 4 Jahrtausende überlieferter Geschichte bauen, uns unsere Gedanken machen, die Texte durchdenken (hast Du Ovid gelesen – so du nicht die Zeit für mehr antike Literatur aufbringen magst, nimm dir die Metamorphosen und reise durch diesen grandiosen Text….. – dort steht im Grunde schon alles, gleich es ab mit den „harten Fakten“…… und bilde Dir Dein Urteil, so du Lust hat.)

            Ich persönlich sehe zwei mögliche Szenarien:

            Das wahrscheinliche – die Psychopathen erlangen eine signifikante Lebensverlängerung durch manipulative Eingriffe in die Zellbiologie unserer Körper – schlimmstenfalls in einer Übergangsphase durch Realisierung der alten Geschichten – ewige Jugend durch Mord an der Jugend – im Organbereich ist das ja der Fall, seit es Transplantationsmedizin gibt.
            Das dürfte dazu führen, dass man sich wohl bald nur noch mit einigen hundert Millionen Nutzmenschen begnügt (die vielleicht als Anreitz auch Lebenszeit bekommen – klar bleiben alle Hierarchien dann bestehen…. )

            Der Planet dürfte jedoch etwas anders aussehen als heut – eher unerfreulich fürchte ich.

            Das andere ist mein schlichter Traum der sozialen Anarchie – oft geschildert – heute ja auch nochmal hier – in groben Zügen.

            Mir genügt jeder Lebensmoment, ich brauche weder eine metaphysische Ebene, noch dürstet es mich nach materiellen Dingen, die nicht von der Natur an mich herangetragen werden, bzw. die der Mensch nicht ohne zu töten und zu zerstören
            schaffen kann.
            Wobei ich, was das essen betrifft eine Ausnahme sehe – wir müssen essen, um zu leben, wie jedes andere höhere Lebewesen, sprich wenn ich Ameisen futtere, töte ich, doch das tue ich ausschließlich, um mich selbst am Leben zu halten.
            Gleiches gilt für alle Pflanzen und auch – ab und an – das Fällen eines Baums.

            (Wobei wir hier sicher elegantere Möglichkeiten haben – aber für Musikinstrumente braucht es bestimmte Hölzer und die Musik ist in meinen Augen ein essentieller Bestandteil unserer Lebensfreude – leider wurde auch sie vergewaltigt….. – ok.. ich ende jetzt – so viel Zeit wie heute hab ich schon lange nicht mehr an der Tastatur verbracht – wenigstens unter einem – inzwischen verblühten – Apfelbaum ;-)………….)

            …. ja – ich esse Ameisen

            Gefällt 3 Personen

  3. oooooh, solche Themen umgehe ich gerne … komme aber wohl nicht Drumherum. Lieber Geno, wenn ich , was ich tue, ausschließlich meine eigenen Bilder und meine eigenen Texte schreibe unter meinem eigenen Namen, der auch Impressum steht, halte ich dann den Datenschutz ein?

    Gefällt 4 Personen

    • Angeblich muss man jeden, der kommentiert auf seine Datenschutzrechte hinweisen, oder darauf dass WordPress Cookies benutzt, die Emojis von Drittseiten stammen die die IP-Adresse von Besuchern erfahren, usw., etc.. Ein paar Influencer und (erfolg)reiche Profiblogger haben sich in Erwartung der gesetzlichen Änderungen bereits von ihren beauftragten Anwaltskanzleien zig Seiten lange Erklärungen basteln lassen, die sie nun auf ihren Seiten einbetten… Wir anonymen Kleinblogger sind demnächst allesamt Kriminelle! Da aber die Behörden unterbesetzt sind, wird vermutlich so schnell nichts passieren… Es sei denn dieser Schweinestaat gönnt seinen Behörden demnächst ein paar Algorithmen, die das WWW dann selbstständig nach solchen Verstößen durchforsten… Hoffentlich dauert es noch ein paar Jahre, bis das soweit ist.

      Gefällt 1 Person

    • @hypermental hat recht. wir sollten uns einfach dumm stellen. 😉
      eine vollkommen überzogene verordnung, die zigtausende betriebe, vereine und millionen von menschen kriminalisiert. ein weiteres geschäftsmodell für abmahner und absahner.

      Gefällt mir

  4. Fotos mit Personen veröffentliche ich ohnehin nicht. Da ich aus dem Mediengewerbe komme, kenne ich die Rechte auf das eigene Bild sehr genau.

    Strittig dürfte allerdings sein, wenn man Fotos von öffentlichen Veranstaltungen veröffentlichen möchte. Nach gängiger Rechtsprechung muss man bei solchen Veranstaltungen damit rechnen, dass man fotografiert oder gefilmt wird und es auch öffentlich gemacht werden könnte.

    Gefällt 4 Personen

  5. Ich finde das auch alles sehr verwirrend.
    Privat-Schalten ist eine Möglichkeit, bedeutet aber auch, dass es keine neuen Leser mehr geben wird, also keine „Entwicklung“ in diesem Sinne.
    Nichts zu machen wäre eigentlich bewusster Selbstmord, denn irgendwann – eher früher als später – werden die Giersäcke ihre Bots haben, die alle Blogs automatisch durchkämmen, ob sie sich an die Regeln halten. Und wenn nicht, gibt’s ’ne Abmahnung.
    Ja, um Inhalte geht es, aber das ist wohl nicht der eigentliche Punkt. In meinen Augen ist es diese Datenschutzerklärung, die wir eigentlich gar nicht abgeben können, weil wir nicht wirklich wissen, was WordPress tut. Und es ist dieses vermaledeite Impressum. Ich habe meine Gründe, warum ich nicht meinen realen Namen benutze – und die sind nicht, damit ich hier Dreck durch die Gegend schleudern kann. Einige Kollegen geht einfach nichts an, was ich in meiner Freizeit mache. Und das gehört für mich zu den grundlegenden Menschenrechten.

    Gefällt 7 Personen

  6. Da ich keinen eigenen Blog habe, brauche ich mich nicht mit dieser saublöden, neuen Regelung so sehr auseinanderzusetzen. Aber es tut mir halt auch so unglaublich leid, wenn manche ihren Blog schließen😢 Jetzt hört man so Vieles und ich glaube, die meisten Blogger sind sehr unsicher, was zu tun ist. Wenn die Lösung wäre, die Blogs privat zu machen, dann wird sich jeder Freund bei seinen Lieblingsblogs sicher gerne um Aufnahme bewerben. Ihr habt dann die Möglichkeit zu selektieren, wen ihr in euren Blog reinlaßt😊
    Wäre schon sehr schade, wenn oft jahrelange Arbeit und wunderschöne Bilder nicht mehr zu besuchen wären😢

    Gefällt 3 Personen

      • Ich habe nie unter einem falschen Account veroeffentlicht, ich mache Screenshots und ich schreibe, keine Sachen, ich nicht selbst verantworten kann,man kann auch ueber einen Browser ins Netz gehen, Z.B Tor, um anonym zu bleiben, alles das sind Sachen die man machen kann, ich verstehe die Angst nicht. In meinem Account wirst du nichts finden was ich nicht vertreten kann, oeffentlich und ohne irgendwelche Tricks.Nachrichten mit vertraulichem Charakter verschluessele ich zusaetzlich, also, warum soll ich mich graemen. Die Wahrheit zu schreiben, kann dir niemand verbieten, die Frage ist, wie du die Wahrheit an den Mann bringst. der Ton macht die Musik und wir haben viele Moeglichkeiten unserer Stimme Ausdruck zu verleihen.

        Gefällt mir

        • lieber uwe,
          dein blog entspricht schon alleine mangels gefordertem impressum nicht dem eu-datenschutz (dsgvo). dein wordpress-blog mit der von wp geschalteten werbung speichert zu beanstandende computer-ids deiner kommentatoren und deiner besucher, auch wenn du selbst tor benutzen solltest. oder nicht?

          nur weil du aber in guatemala (nicht eu) sitzt, wird dich die hier diskutierte datenschutzgrundverordnung nicht betreffen. es gibt aber eine vielzahl von privaten bloggern in europa, die aus nachvollziehbaren gründen anonym, also nicht mit ihrem klarnamen (impressum), bloggen wollen. der eu-datenschutz trifft nämlich nicht die datenkraken in den usa und in asien, sondern hauptsächlich die kleinen privaten blogger in europa. ist das gewollt?

          solange du mit deinem blog nicht aneckst, dem mainstream nicht widersprichst und die kriminellen in ruhe lässt und keinerlei kritik übst, hast du logischerweise nichts zu befürchten. ein staatstreuer bürger?

          im gefängnis landen in deutschland auch nur schwarzfahrer, kleindealer und unachtsame steuerhinterzieher, nicht aber die kriminellen konzernmanager, solange sie nicht amerikanischen boden betreten. das dsgvo-prozessrisiko ist für die mehrzahl der privaten blogger also berechtigt! ist das gerecht?

          Gefällt 6 Personen

          • Mein lieber Geno, im Prinzip sitzen wir all in dem selben Boot, alle diese Verordnungen haben doch nur das Ziel kritische Meinungen zu unterdruecken oder ganz auszuschalten. Das aber funktioniert mit oder ohne diese Verordnung nicht zum Ziel, man kann da Internet regulieren fuer einen begrenzten territorialen Bereich, aber nicht fuer die Welt, lass sie doch die Daten sammeln, sie werden schnell an ihre Grenzen geraten, denn die Datenflut ist auch mit den Computern nicht zu ueberwachen. Uebrigens habe ich ein Impressum, auch wenn es nicht so heisst, aber es enthaelt alles was man ueber mich wissen muss und mehr, meine offentlichen Schluessel fuer GPG. Inzwischen besuchen mich fast 80 % auf meinem Blog anonym ob ueber Tor oder andere Browser konnte ich bisher nicht festellen, aber viele davon sind Deutsche, das da auch einige dabei sind, die da meinen mich ueberwachen zu muessen, kann ich mir vorstellen, aber es beunruhigt mich nicht sonderlich. Die Zeiten der 68 iger sind vorbei geno, was ich schreibe dazu stehe ich und das kann ich auch belegen. Mein freund in Deutschland betreibt kommerziell eine Webseite, kuerzlich wurde er wegen einem veroeffentlichten Bild abgemahnt und musste bezahlen, ist eine Schweinerei, was da passiert, trotzdem wird man damit den Lauf der Dinge nicht aufhalten. Die Kriminellen benutzen das Darknet oder VPN-Netzwerke fuer ihre Aktivitaeten und wie du schon sagst, die Kleinen haengt man die Grossen laesst man laufen, wir wissen es, sieh dir mals die Boehmermannliste an und das ist dann auch noch Kunst oder Satiere, die straffrei bleibt. Wenn du aus meinen Beitraegen herrausliest, dass ich ein, wie du es nennst staatstreuer Buerger bin, irrst du dich, ich habe nur in der DDR gelernt mit dem Wort umzugehen und begriffen, dass man mit Steinen und Brandflaschen nichts erreicht. Auf WordPress kann man durchaus auch anonym schreiben auch ueber Tor, du weisst es sehr gut, aber wem ist damit geholfen? Ich werde morgen 70 Jahre Geno und glaube nicht, dass ich hier keinen Zwaengen unterliege, was glaubst du warum ich hier nicht oder nur wenig ueber die politischen Zustaende schreibe? Lebensmuede bin ich noch nicht. Nimms mir nicht uebel, aber gegen Windmuehlenfluegel ist es schwierig zu kaempfen und auch die deutschen Augen reichen bis hierher und es sind maechtige Augen, irgenwann schreibe ich darueber.

            Gefällt 1 Person

        • Ich bin mir gerade nicht sicher, ob du dieses Datenschutzdings gar nicht gelesen oder einfach nicht verstanden hast Uwe Ullrich. Ich verstehe das Meiste auch nicht, aber unter seinem Namen zu bloggen und trotzdem kein Impressum zu haben, selbst anonym zu surfen, aber die Leser nicht zu verschlüsseln, ist mit der Verordnung sicher so nicht gemeint.

          Gefällt 1 Person

          • Wenn ich ehrich sein soll, ich habe es nicht gelesen, nur Kommentare, ich glaube aber nicht, dass es sich lohnt sie ueberhaupt zu lesen, alles was man bisher ueber Datenschutz verzapft hat schuetzt nicht den Buierger, sondern nur den Staat insofern reiht sich dieses Ding in die lange Reihe der Restriktionen ein, Flugdaten, Polizeidatenbanken, Nachrichtendienste, alles zum Wohl der Buerger, fuer den Machterhalt tut man alles fuer die Sicherheit der Buerger wenig. Impressum habe ich und alle meine daten sind auch auf Facebook, Googel+, Twitter und LinkedIn einsehbar.

            Gefällt 2 Personen

  7. Das ist eine sehr gute und berechtigte Frage Geno. Leider ist es ja nicht damit getan auf „Fremdinhalte“, Bilder fremder Personen etc achtet. Das wäre nicht das Problem, wenn man nur noch sein eigenes Zeug schreibt.
    Ich habe mich die letzten Tage mit diesem Thema befasst und gebe ehrlich zu, ich habe keine Ahnung was da eigentlich alles passieren muss, bin damit völlig überfordert! Und WordPress? Von deren Seite kommt ja irgendwie auch nichts.
    Was bleibt also? Blog ganz schließen oder auf Privat stellen? Ich weiß noch nicht was ich mache…
    Und du?

    Gefällt 5 Personen

    • ich bin auch noch am überlegen und prüfen. für uns privaten blogger klingt das gesetz wie unterwerfung. ich habe gesehen, dass einige schon das bloggen deshalb eingestellt haben, oder einstellen wollen. „privat“ ist doch auch scheisse, oder nicht?
      z.zt. bin ich damit beschäftigt meine rund 5.000 bilder zu kontrollieren und gegebenenfalls zu löschen. kommt zeit kommt rat. schlaf gut. ❤

      Gefällt mir

      • Ja sicher ist privat auch nicht optimal, aber anderseits blicke ich auch nicht wirklich durch und wer Stolperfallen sucht wird welche finden Geno. Mit löschen von Bildern wird es sicher nicht getan sein.
        Davon abgesehen, bist du bereit deinen Klarnamen samt vollständiger Adresse ins Impressum zu setzen?? Na die geisteskranken Blogtrolle werden sich freuen… Nee also auf so was habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Dann mache ich mir doch lieber die Arbeit und lade meine treuen Leser privat ein, das ist ja auch einmalig. So ganz aufhören würde mir auch nicht ganz leicht fallen, sind ja doch viele Jahre die plötzlich verloren sind. Ist doch alles Mist. Von Datenschutz merke ich da nichts, man soll sich einfach transparent, also nackig machen!
        Schlaf du auch gut ♥

        Gefällt mir

mein blog ist nicht durchgehend besetzt. hinterlasse eine nachricht oder folge mir unauffällig.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.