wofür setzen sich veganer ein?

Für Klima- und Umweltschutz
Schon das Genie des 20. Jahrhunderts, Albert Einstein, sagte: „Nichts wird die Gesundheit der Menschen und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“ Hätte Einstein damals über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse verfügt, so wäre seine Aussage mit Sicherheit etwas modifiziert erfolgt: „Nichts wird die Gesundheit der Menschen und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur veganen Ernährung.“

,Einstein sagte aber auch: „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.“ Und genau deshalb ist das Überleben auf der Erde in grösster Gefahr. quelle: provegan.info
siehe auch: „Fleischatlas 2018: Die Endlichkeit der Landwirtschaft“

Advertisements

11 Gedanken zu „wofür setzen sich veganer ein?

  1. Da ich Einstein’s Zitate so gern mag, hab‘ ich auch ein bißchen nachgeschaut und mir fiel noch ein Zitat von ihm auf: „Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.“
    Ich glaube, die Mehrheit der Menschen in der westlichen Welt, vor allem auch in den USA, wird es in absehbarer Zeit nicht schaffen, wenigstens vegetarisch zu leben. Der Anteil der veganlebenden Menschen, wird immer nur klein sein. Vielleicht ändert sich das, wenn die Erde noch mehr kaputt geht. Aber da der Mensch an sich egoistisch ist, wird er erst nachdenken, wenn es ganz zu spät ist. Wenn man das Elend der Tiere sieht und wie mit diesen Wesen Schindluder getrieben wird, müßte doch jedem das Fleischessen vergehen. Diejenigen, die weiterhin Fleisch essen „müssen“, sollten es wenigstens reduzieren. Ich bin die ersten Jahre bei meinen Großeltern auf einem kleinen Bauernhof aufgewachsen. Fleisch und Wurst gab es nur am Sonntag. Unter der Woche gab es Eierspeisen mit Eiern von den eigenen Hühnern oder Gemüsegerichte. Damals war Fleisch und Wurst ein Luxus, obwohl wir auf dem Hof lebten. Es wurde 1-2 mal im Jahr ein hauseigenes Schwein auf dem Hof geschlachtet, dazu kam ein Metzger her. Es wurde, außer Knochen und Klauen so ziemlich alles von dem Tier verwertet. Die erwachsenen Kinder und deren Familien wurden mit einigen Stücken Fleisch bedacht und jeder wußte das zu schätzen. Es war wertvoll. Warum schaffen es die Fleischesser heute nicht mehr, ihren Fleisch- und Wurstkonsum auf einen Tag pro Woche zu beschränken?

    Gefällt 1 Person

was fällt dir dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s