niederlande: ein düsteres wahlergebnis

die erleichterung in europa und die zufriedenheit bei den phrasendreschern von cdu und spd über das wahlergebnis in den niederlanden wirkt auf mich echt surreal.  die populistische revolution ist in europa noch lange nicht abgewehrt.

premier mark rutte (vvd) darf weiter regieren. trotz der wahlbeteiligung von 81 % gaben ihm nur 17 % der wahlberechtigten niederländer ihre stimme. tatsächlich hat er mit seiner rechtsliberalen volkspartei 5,2 % an zustimmung verloren und die sozialdemokraten verloren sogar 19,1 % an stimmen. das nenne ich ein massaker.

die einmann-partei (pvv) von geert wilders hat 3 % mehr zustimmung von den niederländern erhalten als bei den letzten wahlen und ist jetzt die zweitstärkste partei. wilders` populistische themen dominierten den wahlkampf und die „volksparteien“ verloren an zustimmung. ich kann nicht erkennen, dass die populistische revolution in europa mit dem niederländischen wahlergebnis abgewehrt ist. ist das wahlergebnis für europa nicht doch ein fiasko?

Advertisements

8 Gedanken zu „niederlande: ein düsteres wahlergebnis

  1. Letztlich scheinen doch wieder viele lieber Altbewährtes gewählt zu haben. Die Holländer sind von Haus aus sehr tolerant und liberal, ich würde daher auch in diesem Wahlergebnis einen deutliche Richtungsänderung in den Niederlanden erkennen wollen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich stimme euch prinzipiell zu! Für die Niederländer wird es wohl nicht besser, obwohl sie die alte Koalition mit -25% Wählerstimmen abgestraft haben! Da hat einer gewonnen, dem man vor einem Vierteljahr keinerlei Chance eingeräumt hätte, wodurch sich ganz leise auch die Frage nach dem Sinn von solchen popularisierten Wahlen stellt!

    Gefällt 1 Person

      • Ich weiss, daß dies leichter gesagt als getan ist, aber ich würde bei einer nationalen Wahl eines EU-Landes zunächst nationale Themen in den Vordergrund stellen, dann sekundär EU-Themen und dies alles möglichst sachlich und nicht populistisch aufgemotzt. Wir haben im Falle der Niederlande nun den unbeliebten neoliberalen Sozialabbaupolitiker Mark Rutte Dank Erdogan und Wilders wieder als Sieger, zwar mit Stimmverlusten, seine Koalition hat zwar knapp 25% der Stimmen verloren zur letzten Wahl, aber es reichte knapp zur größten Partei, während die Varianten der Linken hoffnungslos aufgesplittert in 6? Parteien sind…

        Gefällt 2 Personen

        • Ich glaube, solange die linken Parteien untereinander koalitionsfähig ist, ist es kein Problem, wenn es viele gibt. Aber es stimmt schon, Rutte ist nicht gerade ein Politiker des Fortschritts. Immerhin hat er bewiesen, dass der Liberalismus im Vergleich zum noch dümmeren politischen System die Zähne zeigen kann.

          Gefällt 2 Personen

          • Trotzdem ist es ein Phänomen für mich, daß der kleinere Koalitionspartner PvdA im Vergleich zu Ruttes Partei im Verhältnis 4:1 von den Wählern abgestraft worden ist? Die Menschen fühlten sich vermutlich von der PvdA schlicht verraten?

            Gefällt 2 Personen

            • Naja, es ist ein allgemeines Phänomen – Rechtsruck. Die Konfliktlinie ist nur noch, ob der Kapitalismus neoliberal-grenzüberschreitend oder nationalistisch-protektionistisch besser funktioniert. Ihn zu kritisieren – das kommt in den aktuellen Debatten gar nicht mehr vor.

              Gefällt 2 Personen

schreib was

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s