niemand sollte auch nur einen euro dem wwf spenden

Wenn Naturschutz auf der Strecke bleib: Greenwashing, Vetternwirtschaft und Co.
»Es ist leichter, in die Geheimnisse der CIA einzudringen als in die des WWF«, sagt Raymond Bonner, Enthüllungs-journalist der New York Times. Wilfried Huismann hat es trotzdem gewagt. Allen Widerständen der WWF-Führungsspitze zum Trotz hat er die Strukturen und Projekte der Umweltschutzorganisation unter die Lupe genommen. Das Ergebnis seiner Reise durch das grüne Empire des WWF ist erschütternd. Alles zur Recherche finden Sie in dem Buch: „Schwarzbuch WWF. Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda“

no-wwf
keine spenden mehr an den wwf:
die öko-suchmaschine ecosia arbeitet bereits seit august 2013 nicht mehr mit dem wwf zusammen, sondern unterstützt derzeit drei verschiedene organisationen mit verschiedenen projekten. diese sind weforest in burkina faso, pur projet in peru und the eden projects in madagaskar.

3 Gedanken zu „niemand sollte auch nur einen euro dem wwf spenden

  1. Furchtbar!
    Ich war tatsächlich mal WWF Spender, hab es dann aber wieder sein lassen, da ich jeden Monat so viel „Werbepost“ mit weiteren Spendenaufrufen bekam, dass meine monatliche Spende schon alleine für das Porto draufging, um mir ständig diese Post zukommen zu lassen.
    Was für ein Verein… 😤

    Gefällt 2 Personen

schreib was

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s