türkei schiesst russischen kampfjet ab

will sich der türkische sultan erdoğan an putin rächen? an der türkisch-syrischen grenze kam es heute zu einem ernsten zwischenfall: türkisches militär schiesst einen russischen kampfjet ab.
kampfjet-abschuss
russland zerstörte vor einigen tagen bei luftangriffen rund 500 is-tanklaster. die is- terroristen nutzen diese fahrzeuge auch für ihren illegalen ölhandel mit der türkei.

hatte wladimir putin auf dem letzten g20-gipfel im türkischen antalya erkenntnisse darüber, dass die westliche „wertegemeinschaft“ nur ein hohles bekenntnis ist?
putin g20 türkei
putin verlangte den illegalen ölhandel des is mit der türkei „endlich“ zu unterbrechen: „Ich habe unseren Kollegen Fotos gezeigt, Luft- und Satellitenaufnahmen, die das Ausmaß des illegalen Handels mit Erdöl und Erdölprodukten deutlich zeigen. Die Tanker-Kolonne erstreckt sich über Dutzende Kilometer, so dass sie sich aus einer Höhe von 4.000 bis 5.000 Metern über den ganzen Horizont erstrecken.“

putin hatte auch erkenntnisse darüber, dass der is aus über 40 ländern, darunter mehrere g20-mitglieder, finanziert wird: „Ich habe Beispiele auf der Basis unserer Daten über die Finanzierung verschiedener Einheiten des islamischen Staats (IS) durch Privatpersonen bereitgestellt. Dieses Geld kommt, wie wir festgestellt haben, aus 40 Ländern und es sind einige G20-Mitglieder unter ihnen.“

Advertisements

2 Gedanken zu „türkei schiesst russischen kampfjet ab

  1. 1. Der Ölhandel ist nur aus der Sicht des übrigen Europa illegal. Für die Türkei ist er völlig legal. Erdogan unterstützt damit direkt den IS. Auch das deutsche Fernsehen hat darüber schon mal eine Reportage gebracht.
    2. Erdogan dreht wieder mal an der Stellschraube:
    2.1. An der NaATO-Schraube:
    Zünächst behauptete er Raketenangriffe der PKK aus Syrien. Im Rahmen der NATO schickte Deutschland die angeforderten Patriot-Einheiten der Bundeswehr.
    Erst im August 2015 wurde der Einsatz beendet. Die Bundeswehr wurde wegen zu froßer Gefährdung in türkische Kasernen zurück gezogen.
    „Unabhängig von der Sicherheitslage und dem Agieren der türkischen Regierung wurde zudem die Frage gestellt, ob der Einsatz überhaupt noch Sinn hat. Die Patriots sind für die Abwehr von Angriffen mit Raketen und Kampfjets da, über die auf syrischer Seite nur die Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad verfügen. Gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) können sie nichts ausrichten.“
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-08/bundeswehr-beendet-patriot-einsatz-in-der-tuerkei
    2.2. An der EU-Schraube:
    Dann benutzte Erdogan Flüchtlinge aus Syrien, um die EU, hauptsächlich Deutschland, zu erpressen. Es ging um Milliardenbeträge, die er wohl erhalten wird. Gegenleistung??? Ich vermute mal keine.
    Die EU bettelt darum dass die Türkei ihre Grenzen dicht macht. Wie weit kann sich Merkel noch entwürdigen?
    Den EU-Beitritt konnte Erdogan (noch) nicht erreichen. Aber die Visafreiheit der Tütken nach Deutschland und damit wegen Schengen in die gesamte EU wurde wohl schon zugesagt?
    2.3. Jetzt dreht Erdogan durch den Abschuss eines russischen Flugzeuges wieder an der NATO-Schraube.

    3. Dabei dürfen wir nicht übersehen, dass er auch noch das Groß-Arabische-Reich, natürlich unter seiner Führung, im Visier hat. Dazu soll der IS ihm das Sprungbrett bieten.

    Man kann von Erdogan halten was man will. Er ist ein gewifter Taktiker und hat sein Ziel immer vor Augen.
    Solche Staasführer sind uns im vergangenen Jahrhundert auch schon begegnet. Stalin, Mao und Hitler fallen mir dazu ein.
    Er hat also erfolgreiche Vorbilder.

    Herzlich, Paul

    Gefällt 1 Person

schreib was

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s