brutal und feige: trophäenjäger in südafrika

23 junge löwenbabies kuscheln sich aneinander, eingepfercht in einem kleinen gehege einer aufzuchtfarm in südafrika. sie leben für streichelzoo-touristen. später müssen viele der löwen auch für die tourismusindustrie sterben. rund 2.500 löwenbabies zieht die streichelzoo-branche in südafrika jedes jahr gross. beim canned hunting, der gatterjagd, werden die an menschen gewöhnte und mit der flasche aufgezogene löwen dann in einem umzäunten gelände ohne fluchtwege von den feigen hobby-jägern erlegt.
löwe
trophäenjagd in südafrika: erst die tiere lebend bestaunen, dann euphorisch töten. rund 84 millionen euro umsatz durch skrupellose jagdtouristen. das erlegen eines löwen gehört zu den teuersten abschüssen, und kostet umgerechnet rund 18.000 euro. das fell nehmen die jäger als trophäe in ihre heimat mit. beinahe 90 prozent der jagdtouristen kommen aus den usa, wie melissa bachman und kendall jones – sie töten aus leidenschaft.
ps: das bundesamt für naturschutz spricht sich für tierjagd in afrika aus – skandal und widerspruch zugleich.

Advertisements

6 Gedanken zu „brutal und feige: trophäenjäger in südafrika

  1. Pingback: traiteur rabat

und was meinst du?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.