vom hirschtrüffel zur cäsiumbombe

wildschweinIn den Wäldern Süddeutschlands, ist in den tiefer liegenden Erdschichten noch immer Cäsium aus dem Reaktor von Tschernobyl vorhanden. Der Hirschtrüffel zieht seine Nährstoffe aus diesen tiefen Schichten – die Pilze werden zu wahren Cäsiumbomben. Wildschweine fressen die Trüffel. Das Fleisch erlegter Tiere überprüfen die Behörden daher noch immer auf seine radioaktive Belastung. Jedes Tier, das 600Bq/kg überschreitet, wird als Sondermüll vernichtet. Der Jäger bekommt den Gegenwert des Tieres vom Staat erstattet. Das kostet den Staat jährlich mehrere Millionen Euro. Bei einem niedrigeren Grenzwert würden die Entschädigungs-zahlungen entsprechend steigen.

Seit 2011 gilt für Lebensmittel, die durch Fukushima belastet sind, ein Grenzwert von 100 Bq/kg. Für Nahrung, die durch Folgen von Tschernobyl kontaminiert ist, gilt dagegen noch heute ein Grenzwert von 600Bq/kg.
unsere strahlende zukunft
hirsch

mein blog ist nicht durchgehend besetzt. hinterlasse eine nachricht oder folge mir unauffällig.

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.